Lisa
28.12.2022

Die Wahrheit hinter unserem Verhalten: Wie unsere Bedürfnisse unsere Entscheidungen beeinflussen

Die Wahrheit hinter unserem Verhalten: Wie unsere Bedürfnisse unsere Entscheidungen beeinflussen

Einleitung

Hast du schon einmal etwas getan und dich gefragt, warum du das gemacht hast? In diesem Artikel spreche ich über die Wahrheit hinter unserem Verhalten: wie unsere Bedürfnisse unsere Entscheidungen beeinflussen. Zunächst werden wir die verschiedenen Bedürfnisse anschauen, die unser Verhalten steuern. Und dann schauen wir uns an, wie sich diese Bedürfnisse auf unseren Alltag auswirken können. Zum Schluss werde ich einige Möglichkeiten aufzeigen, wie wir unsere eigenen Bedürfnisse besser verstehen und erfüllen können.

Maslows Bedürfnishierarchie

Hast du dich jemals gefragt, warum du die Dinge tust, die du tust? Warum hast du den Beruf gewählt, den du ausübst, oder die Beziehungen, die du eingehst? Was motiviert dich zu den Entscheidungen, die du triffst?

Wenn ja, dann hast du wahrscheinlich schon von der Maslowschen Bedürfnishierarchie gehört. Diese Theorie wurde 1943 entwickelt und erklärt das menschliche Verhalten anhand von Grundbedürfnissen. Nach Maslow sind unsere Bedürfnisse in einer Hierarchie angeordnet, wobei die grundlegendsten Bedürfnisse ganz unten und die komplexesten Bedürfnisse ganz oben stehen.

Bedürfnisse - Maslow Bedürfnis Pyramide
Maslow Bedürfnispyramide

Die grundlegendsten Bedürfnisse sind physiologische Bedürfnisse – Dinge wie Nahrung, Wasser, Schlaf und Fortpflanzung. Sind diese Bedürfnisse befriedigt, folgen die Bedürfnisse nach Sicherheit und Geborgenheit, wie z. B. einen sicheren Ort zum Leben zu haben und vor körperlichen Schäden geschützt zu sein. Als Nächstes kommen die Bedürfnisse nach Liebe und Zugehörigkeit, wie Freunde zu haben und Teil einer Gemeinschaft zu sein. Danach kommen die Bedürfnisse nach Selbstwertgefühl, wie das Gefühl, sich gut zu fühlen und etwas erreicht zu haben. Schließlich gibt es noch die Bedürfnisse nach Selbstverwirklichung, wie zum Beispiel das Bedürfnis nach Elternsein oder persönlichem Wachstum.

Später wurde Maslows Modell um drei weitere Kategorien erweitert: Kognitive Bedürfnisse wie Kreativität, Neugierde, Wissen und Sinn. Ästhetische Bedürfnisse wie die Schönheit in deiner Umgebung und in der Natur. Und schließlich die Transzendenzbedürfnisse, die am komplexesten sind und Dinge wie Spiritualität und den Wunsch nach einer Verbindung mit dem Unendlichen umfassen.

Warum die Maslowsche Bedürfnishierarchie wichtig ist

Die Maslowsche Bedürfnishierarchie ist wichtig, weil sie die Grundbedürfnisse beschreibt, die das menschliche Verhalten bestimmen. Diese Bedürfnisse sind physiologischer Natur und sie sind die wichtigsten Bedürfnisse, die wir haben. Wenn diese Bedürfnisse nicht befriedigt werden, neigen wir dazu, in einem anderen Bereich unseres Lebens zu überkompensieren, der nicht gesund für uns ist oder nicht mit unseren Werten übereinstimmt, um in der Gesellschaft zu funktionieren.

Wenn du zum Beispiel hungrig bist und keinen Zugang zu Essen hast, wirst du wahrscheinlich einen Weg finden, um an Essen zu kommen. Das kann Stehlen, Betteln oder eine andere Strategie sein. Das Bedürfnis nach Nahrung ist so stark, dass es dich zu extremen Maßnahmen motivieren wird.

Gleiches gilt für alle unsere menschlichen Grundbedürfnisse. Wenn sie nicht befriedigt werden, neigen wir dazu, auf die eine oder andere Weise zu handeln. Deshalb ist es so wichtig, dass wir uns unserer Bedürfnisse bewusst sind und wissen, was uns zu unserem Verhalten bewegt. So können wir achtsamere Entscheidungen treffen und ein Leben führen, das mehr mit unseren Werten übereinstimmt.

Das meiste unseres Verhaltens ist unbewusst

Das meiste, was wir jeden Tag tun, geschieht im Autopilot. Schätzungsweise 95 % unseres Verhaltens sind unbewusst.

Was genau bedeutet das also? Es bedeutet, dass wir das meiste, was wir tun, nicht wirklich unter Kontrolle haben. Wir sind uns der Gründe für unser Verhalten nicht bewusst, wir sehen nur die Ergebnisse.

Nehmen wir zum Beispiel an, du hast eine Kollegin oder einen Kollegen, den du nicht ausstehen kannst. Jedes Mal, wenn er oder sie den Mund aufmacht, möchtest du einfach nur schreien. Aber du tust es nicht, denn das wäre unprofessionell.

Stattdessen gehst du ihm oder ihr lieber aus dem Weg oder verhältst dich passiv-aggressiv, um ihm oder ihr das Leben schwer zu machen (z. B. setzt du ihn oder sie auf jede E-Mail als CC, obwohl das nicht nötig ist).

Du bist dir nicht wirklich bewusst, warum du diese Dinge tust, du weißt nur, dass du diese Person nicht magst und ihr das Leben so schwer wie möglich machen willst.

Der Grund für dein Verhalten ist, dass deine Kollegin oder dein Kollege ein Bedürfnis nach Liebe und Anerkennung auslöst. Tief in deinem Inneren hast du das Gefühl, dass sie dich nicht mögen oder respektieren, und deshalb versuchst du, ihre oder seine Anerkennung zu bekommen, indem du ihr oder ihm das Leben schwer machst. Von außen betrachtet, klingt das nicht logisch. Es ist ein unbewusster Versuch, deine Bedürfnisse zu erfüllen.

Jedes Verhalten wird von dem unbewussten Wunsch angetrieben, ein Bedürfnis zu befriedigen

Denke an das letzte Mal, als du etwas getan hast, von dem du weißt, dass du es nicht hättest tun sollen. Vielleicht hast du ein zusätzliches Stück Kuchen gegessen, ein Projekt aufgeschoben oder etwas Unfreundliches zu einem lieben Menschen gesagt.

Was war der Grund für dieses Verhalten?

Höchstwahrscheinlich war es der unbewusste Wunsch, ein Bedürfnis zu befriedigen. Auch wenn du dir dessen in dem Moment nicht bewusst warst, war dieses Bedürfnis wahrscheinlich etwas Grundlegendes, wie das Bedürfnis nach Liebe, Anerkennung oder Sicherheit.

Natürlich sind nicht alle unsere Bedürfnisse „negativ“. Einige unserer Verhaltensweisen werden von dem Bedürfnis angetrieben, sich freudig, kreativ oder verbunden zu fühlen. Aber egal, ob sie positiv oder negativ sind, alle unsere Bedürfnisse sind starke Kräfte, die unsere Entscheidungen beeinflussen und unser Leben prägen.

Was sind die Folgen von unerfüllten Bedürfnissen?

Unerfüllte Bedürfnisse können sich auf verschiedene Arten äußern, von denen einige uns selbst oder anderen schaden können. Wenn unsere Grundbedürfnisse vernachlässigt werden, kompensieren wir vielleicht in einem anderen Bereich unseres Lebens, um in der Gesellschaft zu funktionieren. Jemand, der sich nicht sicher fühlt, kann zum Beispiel aggressiv oder gewalttätig werden. Oder jemand, der sich unwichtig fühlt, kann bedürftig und anhänglich werden.

Auf individueller Ebene können unbefriedigte Bedürfnisse zu allen möglichen Problemen wie Angstzuständen, Depressionen, Süchten und Essstörungen führen. Wenn du ungesunde Verhaltensweisen bemerkst oder Schwierigkeiten hast, dein Leben zu bewältigen, kann es sein, dass dein Verhalten von unerfüllten Bedürfnissen gesteuert wird.

Die gute Nachricht ist, dass du, sobald du dir über deine unerfüllten Bedürfnisse bewusst bist, Schritte unternehmen kannst, um sie zu erfüllen. Das kann durch eine Therapie, Selbstfürsorge oder einfach durch Veränderungen in deinem Leben geschehen, die dir mehr Ausgeglichenheit und Erfüllung bringen. Wenn deine Bedürfnisse erfüllt sind, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass sich auch dein Verhalten positiv verändert.

Wie du deine Bedürfnisse und Motivationen entschlüsselst

Es gibt einige Möglichkeiten, wie du mit deinen Bedürfnissen in Kontakt kommst und herausfindest, was dein Verhalten antreibt. Eine Möglichkeit ist die Selbsterforschung, d.h. du nimmst dir Zeit, um über deine Entscheidungen und dein Verhalten zu reflektieren. Das kannst du tun, indem du ein Journal führst oder mit einer Person deines Vertrauens über deine Erfahrungen sprichst.

Eine andere Möglichkeit, mit deinen Bedürfnissen in Kontakt zu kommen, ist die Zusammenarbeit mit einem Life Coach oder Therapeuten. Sie können dir dabei helfen, Muster in deinem Verhalten zu erkennen, die du allein vielleicht nicht erkennen würdest.

Und schließlich ist eine der besten Möglichkeiten, deine Bedürfnisse zu entschlüsseln, einfach dem zu folgen, was sich gut anfühlt. Unser Körper kann uns sehr gut mitteilen, was wir brauchen, wir müssen nur lernen, darauf zu hören. Wenn wir Entscheidungen treffen, die sich gut anfühlen, ist es wahrscheinlicher, dass wir unsere Bedürfnisse auf gesunde Weise befriedigen.

Wie du deine Bedürfnisse erfüllen kannst

Der Trick besteht darin, dir deiner Bedürfnisse bewusster zu werden, damit du sie auf bestmögliche Weise befriedigen kannst, anstatt sie zu vernachlässigen oder zu versuchen, sie zu überkompensieren. Hier sind einige Tipps:

  • Achte auf deine Gefühle und körperlichen Empfindungen. Wonach sehnst du dich wirklich?
  • Nimm Kontakt mit deinen Gefühlen auf. Worüber bist du wirklich wütend oder traurig?
  • Höre auf deine Gedanken. Wovor hast du wirklich Angst?
  • Beachte deine Werte. Was ist dir wirklich wichtig?

Wenn du dir deiner Bedürfnisse bewusst wirst, kannst du anfangen, sie auf bestmögliche Weise zu stillen. Es ist auch wichtig, dass du dich um dich selbst kümmerst und gesunde Grenzen setzt. Das bedeutet, dass du dich emotional und körperlich um dich selbst kümmerst, anderen gegenüber Grenzen setzt und dir selbst gegenüber mitfühlend bist. Das kann so aussehen, dass du dir eine Pause gönnst, wenn du dich überfordert fühlst, dass du Pläne absagst, wenn du müde bist, oder dass du dich an einen Freund wendest, wenn du dich einsam fühlst.

Zugehöriger Post: Wie du deine Bedürfnisse kommunizierst: Befreie dich vom People-Pleasing

Fazit

Wenn es darum geht, menschliches Verhalten zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, dass jede Handlung von dem unbewussten Wunsch angetrieben wird, ein Bedürfnis zu erfüllen. Wir sind uns nicht immer bewusst, welche Bedürfnisse wir mit einem bestimmten Verhalten erfüllen wollen, denn die meisten unserer Handlungen sind unbewusst. Wir sehen nur die Ergebnisse dieses Verhaltens und nicht den Grund dafür.

Wenn wir unsere grundlegenden menschlichen Bedürfnisse vernachlässigen, neigen wir dazu, in einem anderen Bereich unseres Lebens zu überkompensieren, um in der Gesellschaft zu funktionieren. Deshalb ist es so wichtig, dass wir uns unserer Bedürfnisse bewusst sind und wissen, was wir tun können, um sie zu erfüllen. Wenn wir besser verstehen, was unsere Bedürfnisse sind und wie wir sie erfüllen können, können wir ein erfüllteres Leben führen.

Schreib einen Kommentar