Lisa
20.12.2022

Unsere drei Gehirne: Der Kopf, das Herz und der Bauch

Unsere drei Gehirne: Der Kopf, das Herz und der Bauch

Lerne die drei Gehirne in deinem Körper kennen: Das rationale Kopfhirn, das emotionale Herzhirn und das intuitive Bauchhirn.

Warum drei Gehirne?

Das erste, was uns in den Sinn kommt, wenn wir über Gehirne sprechen, ist wahrscheinlich das in unserem Kopf. Wir schenken dem Kopfgehirn jeden Tag viel Aufmerksamkeit. Ein neues Gebiet der angewandten Neurowissenschaft namens mbraining hat herausgefunden, dass es in unserem Körper eigentlich drei Gehirne gibt:

„Why brains? The literature defines brains as complex adaptive neural networks (…).  Each brain has its own memory and can adapt from within, without having to communicate with the head brain.  (…)  Each of these brains has its own habits and learned patterns, which can be aligned, or not aligned.  How our multiple brains communicate and operate with each other is vital for our congruence, success and happiness.“

Frei übersetzt: „Warum Gehirne? In der Literatur werden Gehirne als komplexe, adaptive neuronale Netzwerke definiert (…).  Jedes Gehirn hat sein eigenes Gedächtnis und kann sich von innen heraus anpassen, ohne mit dem Hauptgehirn kommunizieren zu müssen.  (…) Jedes dieser Gehirne hat seine eigenen Gewohnheiten und erlernten Muster, die aufeinander abgestimmt sein können oder auch nicht.  Wie unsere verschiedenen Gehirne miteinander kommunizieren und arbeiten, ist entscheidend für unsere Kongruenz, unseren Erfolg und unser Glück.“

Kopfhirn, Herzgehirn und Bauchhirn mit Bildern der Organe

Die drei Gehirne im Detail

Das Kopfhirn

Als rationales Gehirn drückt sich das Kopfhirn durch die zweidimensionale, analytische Sichtweise des sympathischen Nervensystems aus. Es ist eine binäre Sichtweise, die Fragen stellt wie: Links oder rechts? Gut oder schlecht? Richtig oder falsch? Ja oder Nein?

Das Kopfhirn betrachtet Probleme auf logische und analytische Weise. Es listet Vor- und Nachteile auf oder wägt Stärken und Schwächen ab. Es unterstützt uns bei der Bewältigung unserer täglichen Herausforderungen und bei der Entscheidungsfindung mit intelligenten Überlegungen und vernünftigen Zweifeln.

Wenn mein Kopfhirn spricht, sagt es vielleicht

Ich denke

Entscheidungen, die ich mit dem Kopfgehirn treffe, beginnen vielleicht mit „Ich denke, ich sollte“ oder „Ich denke, ich sollte nicht“.

Schlüsselwörter, die mit dem Kopfhirn zu tun haben, sind: Wissen, Messen, Bewerten und Beweisen.

Das Herzgehirn

Als emotionales Gehirn drückt sich das Herzhirn durch das 4-dimensionale Geben und Nehmen des intrakardialen Nervensystems aus.

Das Herzhirn betrachtet die Umstände durch Leidenschaft, Gefühle und Kreativität.

Wenn mein Herzhirn spricht, sagt es vielleicht

Ich fühle

Entscheidungen, die ich mit dem Herzhirn treffe, beginnen vielleicht mit „Ich wünsche mir“ oder „Ich sehne mich danach“.

Schlüsselwörter, die mit dem Herzhirn zu tun haben, sind: Austausch, Beziehung, Teilen und Fürsorge.

Das Bauchhirn

Als intuitives Gehirn drückt sich das Bauchhirn (oder auch Darmhirn) durch die dreidimensionale Verbindung des enterischen Nervensystems aus.

Das Bauchhirn sendet uns Botschaften ohne Erklärungen – ein unbegründetes Wissen. Es sind Momentaufnahmen.

Wenn mein Bauchhirn spricht, sagt es vielleicht

Ich weiß

Entscheidungen, die ich mit dem Bauchhirn treffe, könnten mit „In diesem Moment will ich“ oder „jetzt entscheide ich mich“ beginnen.

Schlüsselwörter, die mit dem Bauchhirn zusammenhängen, sind: Uraltes Gefühl, Verbindung, Erdung, Natur und Nahrung.

Warum ist es hilfreich, auf alle drei Gehirne in unserem Körper zu hören?

Hast du schon einmal eine Entscheidung auf der Grundlage einer Pro- und Contra-Liste getroffen, bei der die Pro-Argumente gegenüber den Contra-Argumenten stark überwogen und sich die Entscheidung trotzdem nicht richtig ANGEFÜHLT hat? Oder hast du gerade dann, als du deine Entscheidung aussprechen wolltest, eine „innere Stimme“ gehört, die dir sagte, dass du deine Meinung ändern sollst?

Das kann passieren, wenn wir eine Entscheidung ausschließlich auf der Grundlage unseres analytischen Verstandes treffen – was ein Gefühl des inneren Konflikts hervorruft. Das kann dazu führen, dass du kein Vertrauen in deine Fähigkeit hast, „richtige“ Entscheidungen zu treffen. Wenn wir dagegen alle drei Gehirne in den Entscheidungsprozess einbeziehen, ist die Entscheidung wahrscheinlich eher mit deinem wahren, authentischen Selbst in Einklang.

Übe, auf jedes der drei Gehirne zu hören

Entscheide dich bewusst dafür, innezuhalten und dir Zeit zum Zuhören zu nehmen. Atme ein paar Mal tief durch, bis du dich in deinem Körper präsent fühlst. Du kannst deine Füße flach auf den Boden stellen und deine Augen schließen, wenn dir das angenehm ist.

Jetzt kannst du deine Aufmerksamkeit auf das Gehirn lenken, dem du zuhören möchtest. Vielleicht möchtest du eine Hand auf diesen Bereich legen und deinen Atem dorthin lenken.

Das Kopfhirn findet einen Grund für dein Warum, indem es die Vor- und Nachteile betrachtet. Das kann sehr hilfreich sein, wenn diese analytische Sichtweise in deinem Entscheidungsprozess gebraucht wird. Wenn dein Kopfhirn übermäßig stimuliert ist, erzählt es oft Geschichten rund um eine Situation und wiederholt sich immer wieder. Es sagt dir, was du „tun“ oder „nicht tun“ solltest.

Dein Herz spricht durch Gefühle zu dir. Freude kann sich zum Beispiel leicht, offen und einladend anfühlen. Wut kann sich heiß und rasend anfühlen. Vielleicht spürst du irgendwo in deinem Körper ein physisches Gefühl. Du kannst deine Aufmerksamkeit dorthin lenken und diesem Gefühl Raum geben. Auch deine eigenen Werte werden die Entscheidungen deines Herzens beeinflussen.

Dein Bauchgefühl sendet dir Botschaften und gibt dir keinen Grund für dein Warum. Vielleicht ergeben sie in diesem Moment nicht einmal einen Sinn. Versuche nicht, diese Botschaften zu hinterfragen. Intuition ist wie ein Muskel, der trainiert werden will. Du wirst lernen, auf deine Intuition zu hören, indem du ihr tatsächlich zuhörst und aus deinen Erfahrungen lernst.

Indem du dir einfach die verschiedenen Stimmen, die zu dir sprechen, und die Botschaften, die du empfängst, bewusst machst, kannst du dein eigenes inneres Leitsystem aufbauen und stärken.

Ein Beispiel für einen Entscheidungsprozess

Stell dir vor, ich sitze in einem Restaurant vor einer Speisekarte und versuche zu entscheiden, was ich essen möchte. Hören wir meine verschiedenen Gehirne sprechen:

Kopf

„Du solltest unbedingt den grünen Salat nehmen. Es gibt keine andere Möglichkeit. Die Pizza solltest du nicht nehmen, weil sie so viel Fett enthält und das ist nicht gut für deinen Körper. Aber vielleicht macht dich der Salat nicht satt. Also solltest du ein paar Kohlenhydrate essen. Kartoffeln sind die beste Option auf der Speisekarte, denn die die Pommes willst du bestimmt nicht essen, denn hier haben wir das gleiche Problem mit dem Fett.“

Herz

„Ich sehne mich nach den Pfannkuchen, nach etwas Süßem ( ich sage das mit einem breiten Lächeln und Funkeln in den Augen). Das erinnert mich an den Tag, als wir ein Picknick am See gemacht haben. Das war ein wunderbarer Tag.“

Bauch

„Ich nehme einfach die Smoothie Bowl.“

Wie entscheide ich mich jetzt?

Nun, das hängt natürlich von deiner persönlichen Situation ab und davon, was dir wichtig ist. Mein Kopf hat vielleicht vernünftige Argumente und ich entscheide, ob ich auf sie hören will. Es könnte mich an eine Allergie erinnern, die ich habe. Oder dass ich jedes Mal, wenn ich rohen Knoblauch esse, Bauchschmerzen bekomme. Aber wenn es mir nur eine angstbasierte Geschichte erzählt, warum ich nicht essen sollte, was mein Herz begehrt, würde ich wahrscheinlich „nein danke“ zu diesen Gedanken sagen.

Da ich es gewohnt war, Entscheidungen nur mit meinem Kopf zu treffen, habe ich mich bewusst dafür entschieden, zuerst auf mein Herz und meinen Bauch zu hören.

Ich könnte mich im Stillen fragen: „Was wünscht sich mein Herz?“ und dabei eine Hand auf meinen Herzplatz legen. Und dann schaue ich nach, ob mein Kopf irgendwelche Gründe dafür oder dagegen hat, die ich in Betracht ziehen möchte.

Vor allem, wenn ich ein starkes Bauchgefühl habe, das gegen eine Mahlzeit spricht, die mein Kopf oder mein Herz wählen möchte, würde ich darauf hören. Unsere Intuition ist eng mit unserem Immunsystem verbunden. Und wie ich schon sagte, unser Bauch WEISS es einfach.

Wir können mit diesen trivial erscheinenden Entscheidungen üben, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie es sich anfühlt, stimmige Entscheidungen zu treffen.

Das Gleichgewicht der drei Gehirne durch Kundalini Yoga

In der heutigen Welt ist unser Kopfhirn stark stimuliert. Durch die Praxis von Kundalini Yoga können wir alle drei Gehirne ins Gleichgewicht bringen. Sie alle sind wichtig für unser inneres Leitsystem.

Mit dem Adi Mantra zum Beispiel öffnest du die drei Kammern – die drei Gehirne – in deinem Körper. Eine Audio-Übung findest du in diesem Blogbeitrag hier.

Wenn das Herz und das Bauchhirn aktiviert sind, kann das Kopfhirn zur Ruhe kommen. Dann gibt es Raum, unsere Gefühle zu spüren und auf unsere Intuition zu hören. Das erfordert Fokus und Bewusstsein und kommt mit Engagement und Übung.

Eine Einladung

Ich lade dich ein, darüber nachzudenken, was mit deinen eigenen Erfahrungen übereinstimmt und was nicht. Was ich hier schreibe, ist das, was ich bis jetzt weiß und was sich für mich in diesem Moment wahr anfühlt. Für dich mag es eine teilweise oder sogar ganz andere Wahrheit sein.

Schreib einen Kommentar